Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. → Weitere Informationen
X
SPORTVEREINIGUNG BÖBLINGEN e. V.
Abteilung Badminton
Faszination Badminton
Badminton bei der SV Böblingen

Badminton ist eine Sportart, die in den letzten Jahren immer stärkeren Zulauf gefunden hat und der weitere Zuwachsraten prognostiziert werden. Die größte Popularität besitzt Badminton in seinen asiatischen und europäischen Hochburgen China, Indonesien, Malaysia, Singapur, Thailand, Indien, Korea, Dänemark und England. In diesen Ländern ist Badminton der Nationalsport Nummer eins und besitzt somit einen ähnlich großen Stellenwert wie Fußball und Leichtathletik im deutschen Raum. Diese Sportartpräferenz spiegelt sich auch in den Turnierergebnissen der jeweiligen Länder wieder, so sind hauptsächlich Asiaten und Dänen in den Siegerlisten eingetragen.

Etwa 150 Mio. Menschen betreiben begeistert die schnellste Racketsportart der Welt in mehr als 160 Nationen auf allen 5 Kontinenten. Badminton ist ein faszinierender und anspruchsvoller Sport, der mehr als fünf Millionen Menschen in Deutschland begeistert.

. . . 493 km/h

Badminton - Geschwindigkeit ist alles

Bei Spitzensportlern wird der Federball schon mal auf Sportwagengeschwindigkeit beschleunigt. Im August 2013 schmetterte der malaysische Badmintonprofi Tan Boon Heong den Federball mit 493 km/h. Das ist Weltrekord - Badminton ist die schnellste Ballsportart der Welt. Doch die Faszination Badminton ist fast nur nachvollziehbar, wenn man mal aus nächster Nähe gesehen hat, was die besten Racket-Künstler mit so einem Federball alles anstellen.

Dementsprechend hoch sind die körperlichen Anforderungen an Spieler auf Leistungsniveau. Beweglichkeit, Koordination, Kondition und vor allem Schnelligkeit sowie Reaktionsfähigkeit sind neben technischen und taktischen Eigenschaften Grundlage eines erfolgreichen Spiels. Zusammengefasst ist Badminton anspruchsvoll, schnell, für Personen jeden Alters geeignet und dient zudem der Erhaltung der Gesundheit. Dabei ist die Ausübung der Sportart gleichzeitig erschwinglich.
Als eine der wenigen Sportarten bietet Badminton seinen Aktiven eine ungeheure Vielfalt:

Geschichte der Sportart

Das heutige Spiel verdankt seinen Namen dem englischen Landsitz des Duke of Beaufort aus der Grafschaft Gloucestershire. Auf diesem Landsitz mit dem Namen Badminton House wurde 1872 das von einem britischen Kolonialoffizier aus Indien mitgebrachte Spiel vorgestellt. Der Badminton-Klub London erarbeitete neue Regeln, die allgemein gültig wurden.

Olympische Geschichte

Badminton wurde 1992 in Barcelona (Spanien) offiziell olympische Sportart. Dies war möglich, nachdem die rivalisierenden Verbände (China, Dritte Welt, Europa) sich als Internationaler Badminton-Verband (IBF) zusammenschlossen und als weltweite Vertretung der Sportart anerkannt wurde. 2006 erfolgte gie Umbenennung in Badminton World Federation (BWF).

Die Athleten spielten in Barcelona Damen- und Herreneinzel, sowie Damen- und Herrendoppel. Das sehr attraktive Mixed wurde bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta (USA) ebenfalls olympisch.

Spielregeln

In der Regel wird Badminton in der Halle gespielt, da schon leichte Luftbewegungen die Flugbahn des nur 5 Gramm schweren Federballes stark beeinflussen können. Der Ball besteht aus einem Korkfuß und ist mit 16 Gänsefedern bestückt.

Die Halle muss eine Mindesthöhe von fünf Metern aufweisen. Erst ab neun Metern Deckenhöhe ist eine Halle uneingeschränkt bespielbar.Als Fehler gilt, wenn der Ball während des Spiels die Decke, den Boden oder sonstige Gegenstände berührt oder das 1,55 m hohe Netz nicht überfliegt.

Um Badminton auch für Fernsehübertragungen attraktiv zu machen, werden seit 2006 zwei Gewinnsätze bis je 21 Punkten gespielt. Für jeden gewonnenen Ballwechsel wird ein Punkt vergeben. Zusätzlich erhält die Partei, die den vorangegangenen Ballwechsel für sich entschieden hat, das Aufschlagsrecht. Bei 21:20 wird das Spiel solange verlängert, bis eine Partei mit zwei Punkten führt oder 30 Punkte erzielt hat.

Badminton bei der SV Böblingen

In Böblingen gibt es die Badminton-Abteilung in der SVB seit 1956. Seit Anbeginn wurde sehr viel Aufwand in die Jugendarbeit gesteckt. Dies führte dazu, dass jetzt die 1. Mannschaft mit ehemaligen Jugendspielern den Aufstieg in die Verbandsliga erreichte. Höhepunkt der Abteilungsarbeit war die Austragung der Europameisterschaft 1982.

Teilnahme an der Partnerstadt Olympiade (P.O.)

   Bild Partnerstadt-Olympiade

Die Badminton-Abteilung der SVB hat bis auf die letzte Partnerstadt Olympiade an allen Austragungen teilgenommen. Leider haben wir auch dieses Jahr keine Jugendlichen in entsprechendem Alter, die an dieser Partnerstadt Olmpiade teilnehmen können. Um die Tradition zu wahren und in der Hoffnung an der nächsten P.O.in drei Jahren wieder mit einem starken Jugendteam teilnehmen zu können, übernehmen wir dieses Jahr die Organisation. 28 Jugendspieler, davon 18 unter 14 Jahren geben dazu berechtigte Hoffnung.

In der Turnhalle Diezenhalde werden wir am 28.07.2017 die Disziplinen Jungen-Doppel und Mädchen-Doppel austragen. Am Tag darauf folgen Gemischtes Doppel, Jungen-Einzel und Mädchen-Einzel.

Zum Organisationsteam gehören die Betreuer und ehemaligen Jugendspieler, die noch gerne an die vergangenen P.Os mit tollen Erlebnissen denken. Ein Highlight war dabei Dikili, dem Badeort am Mittelmeer in der Nähe von Bergama (1998). Die Türkei hat dieses Jahr leider abgesagt.