SPORTVEREINIGUNG BÖBLINGEN e. V.
Abteilung Badminton
Höhepunkte des Jahres 2019

13.04.2019 VfL Herrenberg feiert doppelten Aufstieg

Badminton: SG Ehningen/Gärtringen ist Zweiter in der Verbandsliga- VfL Sindelfingen und SV Böblingen steigen ab


Bei den Badminton-Teams aus dem Kreis Böblingen sind am Wochenende die Würfel gefallen. Auf- und Abstiege gab es gleichermaßen zu verzeichnen. Besonders groß ist die Freude beim VfL Herrenberg, bei dem gleich beide Mannschaften in der kommenden Runde eine Liga höher spielen.


Bild daten/kreiszeitung/2019-04-17_bb_bote_a.jpg
Leon Barut vom VfL Sindelfingen: An Ranglistenposition drei mit einer Einzelquote von 83 Prozent zuverlässigster Punktesammler zuefl

KREIS BÖBLINGEN (red/zuefl).

In der Verbandsliga Südwürttemberg sind die Würfel gefallen: Mit zwei Siegen hat die SG Ehningen/Gärtringen die Vizemeisterschaft errungen, der VfL Sindelfingen muss absteigen.

Sowohl gegen den TSV Laiz also auch gegen den TSV Altshausen II war der Sieg der SG Ehningen/Gärtringen nie in Gefahr. In der Nachmittagsbegegnung bei den Sigmaringern wurden nur das erste Herrendoppel und das gemischte Doppel abgegeben. Tobias Bernd spielte ein starkes zweites Einzel, das Damendoppel ging kampflos an das Team aus dem Gäu. Am Ende setzte sich die SG mit 6:2 gegen den TSV Laiz durch. Am Abend in Oberschwaben fiel Daniel Dolvig verletzt aus. Trotzdem wurde auch diese Auswärtspartie mit 5:3 gegen den TSV Althausen II gewonnen. Die letzten Punkte holten wiederum Patrick Singer und Marco Sturm im Einzel.



Schlechteste Sindelfinger Saison in der 63-jährigen Vereinsgeschichte


Bild daten/kreiszeitung/2019-04-17_bb_bote_b.jpg
Freude bei der Herrenberger Ersten über den Aufstieg in die Verbandsliga (hinten v. li.): Shabal Ahmad, Jan-Hendrik Kalte, Thorsten Schrön und Abdul Samad; (vorne v. li.): Jana Köstler, Motivator Max Schrön und Natalie Schoger Foto: red

Ganz anders die Gemütslage beim VfL Sindelfingen, für den die Spielzeit mit dem Abstieg der ersten beiden Mannschaften aus der Verbands- und Bezirksliga endete und damit wohl als die schwächste Saison in die 63-jährige Vereinsgeschichte eingehen wird. Zu stark belastete das Verbandsliga-Team der berufsbedingte Abgang von Andreas und Ariane Pott im Sommer. Diese beiden zuverlässigen Leistungsträger konnten aus den eigenen Reihen nicht adäquat ersetzt werden, um eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben.


So verabschiedete sich die VfL-Mannschaft mit einer 2:6-Niederlage bei Tabellenführer SG Neuravens-burg/Primisweiler I und einem letztlich bedeutungslosen 5:3-Erfolg beim Tabellenletzten SG Neuravens-burg/Primisweiler II als Vorletzter aus der Verbandsliga.


In der Landesliga Zollern/Alb-Donau beendete der souveräne Meister VfL Herrenberg die Runde mit einer blütenweißen Weste, das 7:1 gegen Bellenberg und 6:2 gegen Heidenheim bedeutete die Siege Nummer 13 und 14. Die Niederlagen von Ronaldo Rusli im Einzel und Doppel waren nur kleine Schönheitsfehler. Außerdem feierte auch die Zweite der Herrenberger einen Aufstieg. Sie kehrt dank des 6:2-Sieges gegen Verfolger PSV Reutlingen mit insgesamt 26:2 Punkten kommende Saison in die Landesliga zurück.


Dagegen rutschte Aufsteiger SV Böblingen durch die 2:6-Niederlagen gegen Bellenberg und Heidenheim auf den vorletzten Platz, weil Schlusslicht TSG Söflingen II sein Punktekonto mit zwei überraschenden Unentschieden aufstockte, damit sowohl die SVB als auch Jungingen in der Tabelle überholte. Die Siege von Ruben Gfrörer/Klaus Vogt im Doppel und Irinia Elschenbroich im Einzel gegen Heidenheim sowie erneut Gfrörer/Vogt und Claus Kirsch im ersten Herreneinzel gegen Bellenberg waren zu wenig, um den zweiten Abstieg innerhalb von zwei Jahren zu vermeiden. „Hätte Sindelfingen den Klassenerhalt in der Verbandsliga geschafft, wäre auch uns der Abstieg erspart geblieben“, hoffte Andrea Riemer, im Damendoppel und im Mixed im Einsatz, auch immer wieder auf Hilfe von oben. Vergebens. „Verletzungspech und einige Abgänge führten zu der nicht ganz einfachen sportlichen Situation“, so Riemer, „wir werden aber in der kommenden Runde einen neuen Anlauf unternehmen.“


Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 17.04.2019


Zum Seitenanfang

28.03.2019 VfL Herrenberg ist Meister, zwei müssen ban-gen

Badminton: Vorletzter Spieltag


KREIS BÖBLINGEN (red).

Am vorletzten Spieltag der Badminton-Verbandsliga Südwürttemberg gingen die Meisterschaftsambitionen der SG Ehningen/Gärtringen in der Donau unter: Zwar wurde am Nachmittag der VfL Sindelfingen mit 8:0 besiegt, aber die 3:5-Niederlage gegen die SG Ehingen/Laupheim wird am letzten Spieltag nur schwer zu kompensieren sein.

In der Landesliga Zollern/Alb-Donau kann der VfL Herrenberg die Sektkorken knallen lassen, mit seinen Erfolgen gegen TuS Metzingen IV (7:1) und SpVgg Mössingen II (6:2) ist ihm die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Eine Bank waren alle drei Doppel (Ahmed Shabal/Abdul Samad, Natalie Schoger/Jana Köstler, Thorsten Schrön/ Jan-Hendrik Kalte), in den Einzeln punkteten Shabal und Kalte doppelt, auch das Mixed Schrön/Schoger ließ nichts anbrennen. Insgesamt gaben die Herrenberger nur neun Sätze ab.

Einen hauchdünnen Vorsprung auf die Abstiegsplätze wahrte Neuling SV Böblingen mit dem 5:3 bei der SpVgg Mössingen II. Mitausschlaggebend waren die umkämpften Dreisatzsiege von Irina Elschenbroich (21:19, 14:21, 23:21), Ruben Gfrörer (21:7, 15:21, 21:17) und Claus Vogt/Andrea Riemer im Mixed (20:22, 21:9, 21:16). Nur knapp schrammte die SVB am Abend am zweiten Sieg vorbei, gegen die Metzinger Vierte unterlag sie mit 3:5, nachdem Heiko Schmidt-Evers das einzige Dreisatzmatch unglücklich mit 15:21, 21:10, 19:21 abgeben musste. Damit haben die Böblinger im Fernduell mit Jungingen vor dem letzten Spieltag am 13. April, an dem die Gegner in eigener Halle Heidenheimer SB und ASV Bellenberg heißen, weiterhin ein Pünktchen Vorsprung.


Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 28.03.2019


Zum Seitenanfang

23.02.2019 Das Hoffen und Bangen geht weiter

Badminton: SG Ehningen/Gärtringen und VfL Herrenberg weiter ganz klar auf Meisterschaftskurs



Bild daten/kreiszeitung/2019-02-27_bb_bote.jpg
Leon Barut vom VfL Sindelfingen: Den Ehrenpunkt geholt bei der bitteren 1:7-Niederlage in Altshausen Foto: zuefl
KREIS BÖBLINGEN (red).

Vier wichtige Punkte für die SV Böblingen

In der Landesliga Zollern/Alb-Donau machte Aufsteiger SV Böblingen im Kampf gegen den Abstieg wertvollen Boden gut. Beim 5:3 gegen den neuen Vorletzten aus Jungingen waren die beiden gewonnenen Dreisatzspiele von Klaus Vogt/Andrea Riemer im gemischten Doppel und Ruben Gförer im zweiten Her-reneinzel entscheidend. Mit dem 4:4 am Abend gegen die TSG Söflingen II verbesserte sich die SVB auf den rettenden sechsten Platz. Hier gingen gleich fünf Partien in den Entscheidungssatz, wobei sich erneut nur das Mixed über einen Punkt freuen durfte. Außerdem siegten Ruben Gförer/Heiko Schmidt-Evers im zweiten Herrendoppel sowie Claus Kirsch und Irina Elschenbroich in den Einzeln.

Kurzen Prozess machte der weiterhin verlustpunktfreie Tabellenführer VfL Herrenberg mit zwei glatten 8:0 Siegen gegen Jungingen und Söflingen II. Dabei gaben nur Thorsten Schrön/Natalie Schoger im Mixed und Thorsten Schrön/Jan-Hendrik Kalte im Herrendoppel jeweils einen Satz ab. Der nächste Doppelspieltag ist am 23. März.


Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 27.02.2019


Zum Seitenanfang

15.02.2019 Stefan Belz jetzt auch offiziell neuer Vorsitzender

Badminton: Seniorenturnier



Bild daten/kreiszeitung//2019-02-15_bb_bote.jpg
Stefan Belz (li.), Jochen Reisch red
BÖBLINGEN (red).

Medaillen bei Olympia, Erfolge bei Welt- und Europameisterschaften, Bundesliga-Aufstiege - durch das Engagement des Beirats in der SV Böblingen wird die Liste der Spitzensportler auch künftig fortgeschrieben. Oberbürgermeister Stefan Belz, gleichzeitig Vorsitzender des Beirats, will sich gezielt für die Leistungssportförderung der SVB einsetzen und weitere Beiratsfirmen gewinnen.

Der SVB-Beirat „Sport für Böblingen“ verfolgt das Ziel, gemeinsam mit der Stadt und den ortsansässigen Unternehmen, den Sport in Böblingen, sein Image und seine Leistungsfähigkeit zu fördern. Der Beirat setzt sich zur Aufgabe, förderungswürdige Jugendliche und aktive Sportler der SVB im Individual- und im Mannschaftssport in ideeller und materieller Hinsicht zu unterstützen. Vorsitzender dieses Gremiums ist der Oberbürgermeister der Stadt, wobei Stefan Belz nun auch offiziell als Vorsitzender ins Amt eingesetzt wurde. „Die Sportvereinigung freut sich sehr auf die konstruktive Zusammenarbeit mit ihm“, sagte SVB-Präsident Jochen Reisch.



Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 15.02.2019


Zum Seitenanfang

06.02.2019 Heilende Hände für Hinterweilhalle

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften in Sindelfingen



Bild daten/kreiszeitung//2019-02-06_bb_bote.jpg
Titel in der Altersklasse O45: Das Herrenberger Doppel Achim Seidel (vorne) und Claus Fleck räumte ab Foto: red
SINDELFINGEN (zuefl).

Bei den 46. baden-württembergischen Meisterschaften der Badmintonsenioren, die seit 2006 jährlich im Sindelfinger Hinterweil ausgetragen werden, hatten nicht nur die Teilnehmer bereits einige Jahre auf dem Buckel.

Die Akteure der Jahrgänge 1984 und älter pilgern immer wieder gerne und auch in großer Zahl nach Sindelfingen. 115 Meldungen aus 50 Vereinen waren für acht Altersklassen und insgesamt 36 Konkurrenzen eingegangen. Die zentrale Lage im Ländle ist sicherlich nur eines der Pfunde, mit denen der VfL als Ausrichter wuchern kann. Inzwischen darf man aber gespannt sein, wie lange der Verband dem VfL noch den Zuschlag erteilen wird. Denn so wie die Spieler gerne den Turnier-Physiotherapeuten in Anspruch nehmen, so sehr würden auch der Schulturnhalle Hinterweil heilende Hände mittlerweile gut zu Gesicht stehen. Vor allem der in die Jahre gekommene Hallenboden weist inzwischen so viele kleinere und größere Mängel auf, dass er mit einigen „Pflastern“ versorgt werden musste, um nicht ein noch größeres Verletzungs- und Sicherheitsrisiko für die Sportler zu bergen.

Will man künftig noch ein attraktiver Ausrichter sein, sollte auch das Beleuchtungskonzept in diese Überlegungen mit einbezogen werden, von den sanitären Anlagen im Umkleidebereich mal ganz zu schweigen.


Erfolgreichster Kreisteilnehmer ist der Herrenberger Claus Fleck


Erfolgreichster Teilnehmer aus dem Kreis Böblingen war der Herrenberger Claus Fleck, der sich in der Altersklasse O45 gleich zwei Titel sichern konnte: Im Mixed an der Seite von Edeltraut Vonmetz (SV Neuravensburg) und im Doppel mit Vereinskamerad Achim Seidel. Dritte Plätze gab es für Christoph Hornikel (VfL Sindelfingen) im O40-Einzel und Doppel (mit Michael Lindenmayer von der SG Schorndorf) sowie für die Herrenberger Thomas Heeß im Mixed an der Seite von Inge Kirch (GSV Hemmingen) und Dietmar Hechler im O60-Doppel mit dem Söflinger Robert Ziller. Ebenfalls Platz drei belegten Claus Kirsch und Raghunath Emmani von der SV Böblingen im O40-Doppel.


Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 06.02.2019


Zum Seitenanfang

01.02.2019 Zum 14. Mal in Folge Ausrichter

Badminton: Seniorenturnier


SINDELFINGEN (zuefl).

Bild daten/kreiszeitung//2019-02-01_bb_bote.jpg
Badminton wird in Sindelfingen großgeschrieben Foto: red

An diesem Wochenende treffen sich in der Sindelfinger Schulturnhalle Hinterweil wieder einmal die besten Badminton-Senioren aus ganz Baden-Württemberg zu ihren Landesmeister-schaften in acht Altersklassen (Ü35 bis Ü70) und insgesamt 36 Konkurrenzen. Damit richtet die Badminton-abteilung des VfL Sindelfingen diese Meisterschaft bereits zum 14. Mal in Folge aus. 115 Teilnehmer aus 50 Vereinen haben gemeldet.

Vom Gastgeber wird nur Christoph Hornikel am Start sein. Die Nummer eins des Verbandsliga-Teams wird versuchen, sich im Herreneinzel Ü40 eine Medaille zu sichern. Der Verein mit den meisten Meldungen ist wieder einmal der SV Fellbach. Aber auch der VfL Herrenberg stellt mit sieben Teilnehmern wieder ein großes Team mit einigen Titelaspiranten.

Das Turnier beginnt am Samstag um 9.30 Uhr mit den gemischten Doppeln. Ab etwa 13.30 Uhr wird in insgesamt acht Altersklassen auch Einzel gespielt. Die Doppel finden sonntags ab 9.30 Uhr statt.

Quelle: Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 01.02.2019


Zum Seitenanfang

05.01.2019 Nachholspiel SVB I gegen VfL Herrenberg I


Bild img/2019-01-05 aramis_1.mannschaft_gegen_vfl_herrenberg.jpg

Das ursprünglich für den 22.09.2018 vorgesehene Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den VfL Herrenberg wurde am 05.01.2019 nachgeholt. Da unsere Sporthallen belegt waren wurde der Spieltag ins Sporthotel Aramis in Nebringen verlegt.

Die Partie verlief recht einseitig, die Herrenberger gewannen überlegen alle Spiele, lediglich Ruben Gfrörer konnte gegen Jan-Hendrik Kalte einen Satz gewinnen.
In der Rückrunde muss es besser laufen um den Klassenerhalt zu sichern.




Zum Seitenanfang

01.01.2019 Das neue Jahr hat begonnen


Bild img/neujahr.jpg

Wir wünschen allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!




Zum Seitenanfang